Let’s get back together….

Autor s. unten

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

‘Nach vorne schauen mit Optimismus’ war das Motto der IAAPA Expo Europe 2021.

Im Jahre 2019 war noch alles in bester Ordnung und die europäische Fachmesse für die Freizeitindustrie fand das erste Mal unter neuem Namen IAAPA EXPO EUROPE (vormals EAS – „European Attractions Show”) in Paris statt und tauchte in neue Größendimensionen ein. Man verabschiedete sich für ein Wiedersehen im darauffolgenden Jahr in London. Es sollte alles anders kommen, denn die Coronapandemie stürzte die Freizeitindustrie in eine schwere Krise. Auch die geplante Expo in London musste aufgrund der Pandemiesituation abgesagt werden. Die virtuelle Ersatzveranstaltung konnte das 1 : 1 Treffen nicht ersetzen, nicht mal im Entferntesten. Auch um die Folgeveranstaltung in diesem Jahr hatte man noch lange bangen müssen – umso erfreulicher war es dann, als es sich herauskristallisierte, dass die IAAPA EXPO EUROPE 2021 stattfinden würde. Ort des Schauspiels: die Fira Gran Via de Barcelona. Das Messegelände in der katalanischen Hauptstadt sollte ein würdiger Gastgeber werden. Ende September war es dann so weit, die führenden Größen der Freizeitindustrie haben sich nach der Zwangspause unter der spanischen Sonne getroffen. Nach einem Konferenztag im „Costa Caribe” und „PortAventura” der durch zahlreiche Führungen und Fachvorträge bereichert worden ist, war ab Dienstag, dem 28.9.2021 die eigentliche Messe für drei Tage bis zum 30.9.2021 geöffnet. Auch während dieser Zeit hat es immer wieder spannende Talks gegeben.

„Die IAAPA Expo Europe stellt einen Neuanfang für unsere gesamte Branche dar.“, hat Jakob Wahl, Vizepräsident und Exekutiv Direktor der IAAPA EMEA, während der Eröffnungssitzung gesagt. „Bei dieser Expo geht es darum, sich auf die Zukunft vorzubereiten, sich gegenseitig zu inspirieren und wichtige Erkenntnisse aus der globalen Pandemie auszutauschen.“

 

Von 10 – 18 Uhr hat man eintauchen können in die Neuheiten unserer spannenden Branche. In zwei großen Hallen hatten insgesamt 439 Aussteller ihre Stände errichtet. Fahrgeschäfte waren leider keine zum Testen aufgebaut mit Ausnahme eines VR-Simulators der Firma DOF Robotics der an den bereits vor vielen Jahren kreierten Roboterarm von KUKA, der die Passagiere wild und scheinbar unkontrolliert durch die Luft wirbelte, erinnert. Ja, das Gerät, dessen Gondel vier Personen fassen kann, hat sich großer Beliebtheit erfreut, sodass sich immer wieder lange Schlangen mit mutigen Testpiloten gebildet haben. Auch Schaulustige sind immer wieder stehen geblieben und haben fasziniert die Action betrachtet. Die virtuelle Realität hat aber grundsätzlich eine sehr zentrale Rolle in diesem Jahr gespielt, da auch zunehmend immer mehr Spiele auf dieses Feature setzen. Aber natürlich sind auch klassische Spielvarianten wie Coin-Pusher und Greifer, Bälle werfen und ähnliche Ausspielungen präsentiert worden. Die Neuheiten unter den beweglichen Animatroniks waren vor allem lebensecht wirkende und bewegliche Dinosaurier. Besonders beliebt scheinen auch Kletter-Experiences, Zip-Lines und Inflatables zu sein. Klassische Rundfahrgeschäfte hatten die Firma Huss Rides mit dem „Breakdance 5” und die Firma Mondial mit dem Escape-Konzept mitgebracht. Die US-amerikanischen Holzspezialisten von der Gravity Group haben das Konzept und die neuen Züge für den klassischen Woodie „Tonnerre de Zeus” im Parc Asterix präsentiert und Maurer Rides ihre Neuheit „Spike Coaster” die Achterbahn mit Interaktivität verbindet. Hightech und Highthrill hat es am Stand von S & S Sansei Technologies gegeben, mit dem noch nie da gewesenen Axis-Coaster-Konzept das Inverter, Floorless und Launchcoaster vereint, sowie die Spin-Erweiterung für die bekannten Türme, die es der Gondelreihe erlaubt, in alle Richtungen zu drehen. Die Firma Coca Cola hatte eine Getränkerevolution im Gepäck. Cola ist von nun an nicht mehr einfach nur Cola. Sie kann nun ganz einfach auf Knopfdruck mit einer Vielzahl an Flavours verfeinert werden. Auch mit Fanta und Co. ist all dies möglich.

Doch neben all dieser Innovationen war der persönliche Kontakt für alle besonders wichtig und der entscheidende Faktor. So haben auch nahezu alle Aussteller am dritten Tag eine positive Bilanz ziehen können.

„Die Messe in dieser Woche zeigt die Stärke der Attraktionsbranche in der gesamten EMEA-Region und dem Rest der Welt.“, hat Hal McEvoy Präsident und CEO der IAAPA zum Ende hin erklärt.

8,500 Besucher hatte die Messe in der Spielzeit zu verzeichnen. Am dritten Tag war als Special-Guest die spanische Tourismusministerin Reyes Maroto zu Gast, die die Wichtigkeit der Branche und auch speziell der Ferias also der Kirmes im Interview betont hat und es sich nicht nehmen ließ einen Rundgang über das Gelände zu machen.

Auch für uns vom KOMET war es eine große Bereicherung, viele Persönlichkeiten kennenzulernen und die Zeitung aber auch speziell unseren Parkteil zu promoten.

„See you in London 13. – 15.9.2022” war auf einem großen Banner über dem Ausgang zu lesen und mehr bleibt auch nicht zu sagen als auf ein Wiedersehen mit allen und hoffentlich tollen Neuheiten in the UK 2022.

Werbung

Auch interessant

Rubriken

125

Aktuelles

62

Feste

9

Märkte

15

Parks

64

Artikel

4

Events

8

International

3

Ratgeber

5

Gesichter

9

Hinweise

15

Interviews

6

Musik

Neueste Beiträge

125

Aktuelles

62

Feste

9

Märkte

15

Parks

64

Artikel

4

Events