Weihnachten in Worms

Autor s. unten

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

An Heiligabend in Worms mit Schausteller-Pfarrerin Christine Beutler-Lotz

 

Das C-Thema ist in aller Munde und so hat es auch die in der Regel gut besuchten Gottesdienste aller Orts am Heiligen Abend betroffen. Mit Auflagen und Beschränkungen von 2G bis 2G+ und vorheriger Anmeldung war der Besuch in den Kirchen möglich.

Pfarrer Volker J. Fey und Schausteller-Pfarrerin Christine Beutler-Lotz im Riesenrad

In Worms ist Pfarrer Volker J. Fey der evangelischen Dreifaltigkeitskirche angesichts des seit der Weihnachtszeit sich dort an der Kirche drehenden 44 Meter hohen „Juwel“-Riesenrad der Familie Göbel auf die Idee gekommen, einen Heiligabendottesdienst an das Riesenrad zu verlegen. Hier sollten die Menschen an frischer Luft und ohne Anmeldung und größerer Auflagen teilnehmen können. Die evangelische Schausteller-Pfarrerin Christine Beutler-Lotz war gleich begeistert von der Idee und gestaltete den Gottesdienst am Nachmittag des 24. Dezember.

André Eisermann „vom Himmel Hoch“

Der Wormser Schauspieler André Eisermann  hat sich bereit erklärt, einzelne Texte zur Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Auf dem Podium des Riesenrades wurde ein Altar mit Blick zur Dreifaltigkeitskirche aufgebaut. Die Weihnachtsgeschichte hat André Eisermann verlesen. „Wir feiern Weihnachten! Wir feiern Geburtstag! Freut Euch alle.“ hat die Pfarrerin den Gottesdienst begonnen. Da der Gottesdienst im Freien stattgefunden hat, durfte auch gesungen werden. Nach Absage des traditionellen Turmblasens und Weihnachtsliedersingens zwischen Dom und Magnuskirche zur „Nibelungen Weihnacht“ am 4. Advent, war dies ein gelungener Ausgleich. Pfarrerin Christine Beutler-Lotz hatte sich „die verschlossenen Türen“ als Predigtthema gewählt. Von verschlossenen Türen sind auch die Schausteller in dieser Pandemie mit ausgefallenen Veranstaltungen betroffen, so die Pfarrerin. Als Weihnachtsgeschenk hat Familie Göbel eine Freifahrt im Riesenrad für alle Teilnehmer des Gottesdienstes spendiert.

Die 4. Nibelungen Weihnacht ist am 23. Dezember mit einem zufriedenstellenden Ergebnis zu Ende gegangen. Göbels „Juwel“-Riesenrad bleibt weiterhin auf dem Marktplatz vor dem Rathaus und an der  Dreifaltigkeitskirche in Betrieb, nachdem das Engagement bis Ende Januar 2022 verlängert worden ist.

Text: Ulrich Wehmeyer

Werbung

Auch interessant

Rubriken

116

Aktuelles

56

Feste

14

Märkte

16

Parks

59

Artikel

5

Events

7

International

3

Ratgeber

5

Gesichter

10

Hinweise

16

Interviews

7

Musik

Neueste Beiträge

Ihre Meinung ist gefragt!

Ihre Meinung und Ihre Wünsche sind wichtig für uns! Nach 138 Jahren dürfen wir uns wohl zu Recht als Traditionszeitung bezeichnen. Darauf sind wir auch mächtig stolz. Tradition erfordert ein hohes Maß an Flexibilität, um als solche bestehen zu können. 

Sie können dabei helfen, dass Der Komet auch in Zukunft modern bleibt. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und machen Sie bei unserer aktuellen Umfrage teil. Fürs Mitmachen bedanken wir uns mit einem attraktiven Dankeschön bei Ihnen.