15. Juni 2024

Mannheimer Maimess

Ulrich Wehmeyer

Teilen

Das größte Volksfest der Kurpfalz: Mannheimer Maimess

Mit über 370.000 Besuchern vom 27. April bis 12. Mai

 

Mit attraktiver Bestückung von Achterbahn, Laufgeschäften bis Rundfahrgeschäften und Überkopfgeschäften startete am 27. April das größte Volksfest der Kurpfalz in Mannheim auf dem neuen Messplatz im Herzogenried.

Bebauung
Rund 160 Teilnehmer wurden zugelassen und mustergültig und attraktiv von der Event&Promotion Mannheim GmbH (EPM) mit dem Veranstaltungsleiter Patrick Müller im Rundlauf platziert. Durch den vor Jahren geänderten zickzack ähnlichen Rundlauf gibt es fast für jedes Fahrgeschäft einen Kopfplatz. Die Bestückung des Messplatzes am Herzogenried war fast genauso wie im Vorbericht zur Mannheimer Maimess angekündigt. Einzig die Geisterbahn „Fahrt zur Hölle“ wurde durch Miklis „Geisterhaus“ ersetzt. Als Laufgeschäfte nahmen Hartmanns „Viva Cuba – die Spass Revolution“ und Markmanns „Das Aqua Labyrinth“ teil. Familie Körmann gab mit dem „Escape –Flight of Fear“ ihr Maimess-Debüt. Als weiteres dabei waren: Göbels „Grand Soleil“-Riesenrad, Vorlops „Alpen Coaster“-Achterbahn, Büglers „Gold Rusher“, Schäfers „Voodoo-Jumper“, Löffelhardts „Ghost-Rider“, Thelens „Jekyll & Hyde“, Raschs „The Beast“, Schöneseifens „Musik Express“, Nickels „Super Wellenflug“, Spangenbergers „Magic“, Lagerins „Bayern Breaker“, Schultz‘ „Bayern Wippe“ sowie der Autoskooter von Joachim Schmidt und der Autoskooter „Number 1“ von Ariane Bruch-Haas. Als Simulator war „The Great Movie Ride“ von Schulz dabei. Für die kleinen Besucher dabei waren Büglers „Reit-Palast“, Müllers „Lustige Seefahrt“, Feuersteins „Cinderella“, Gualanos Kinderkettenflieger, Krusigs „Sky-Jumper“ und Krusigs  Kinderschleife „Mini-Rally – Um die Welt“ , Pfeiffers „Märchen-Kinderkarussell“, Schneiders Baby Jet „Airport“, Schramms „Star Rallye“-Kinderskooter und Kindereisenbahn „Euro-Express“, Schusters „Kid`s Car-World“, Köhlers „Märchen-Schloss“-Kinderkarussell und Häslers „Adventure Kids“-Laufgeschäft. In den rund 140 Betrieben waren Schießgeschäfte, Imbiss- und Ausschankbetriebe, Mandelbrennereien, Langos- und Süßwarenstände, Eisgeschäfte, Ausspielungen, Geschicklichkeitsspiele, Verkaufsgeschäfte und mehr enthalten. Die einzige Verlosung zur Maimess war die „Flora Blumenverlosung“ von Uwe Röhrig. Ein Waren- und Krammarkt war in die Mess integriert. Die 100 Meter lange beruhigte Zone „Treffpunkt Eichbaum“ mit Rollrasen und Bänken ist sehr beliebt. In den späteren Stunden auch bei den Beschickern, wenn man sich in Lorenz‘ „Schwarzwaldschänke“ zum Abschluss des Tages trifft. Mit Ausschankbetrieben, Spielgeschäften, Kinderkarussells und dem „Reit-Palast“ ist diese Entspannunsgzone ohne Musik. Eine Forderung, welche Tierschützer regelmäßig für den Betrieb einer Reitbahn fordern. Die Tierschutzorganisation protestierte mit geringer Resonanz während einiger Tage mit einem extra Stand am Rand der Maimess, konnte aber auch den Pressevertreter vom Mannheimer Morgen von ihrem Anliegen nicht recht überzeugen. Familie Bügler platziert seit vielen Jahren zwei historische Hanomag Traktoren in Weiß und Rot in der beruhigten Zone. Ein intensives Musikprogramm mit Livebands wurde zur Maimess an einzelnen Tagen im „Kübler & Schüßler Biergarten“ angeboten. Bisher für Besucher kostenlos, war neu der Support und Betreuung der Toilettenanlagen durch WeWc. Mit einem Preis von 1 € war dies ein nicht ganz unumstrittener Schritt von 0 auf 1 €.

Programm
An den Montagen war „Happy Monday“-Aktion mit Sonderangeboten von an dieser Aktion teilnehmender Beschicker. Die Sonderaktion Gutscheine konnten in den sozialen Medien heruntergeladen werden bzw. wurden mit dem Wochenblatt in die Mannheimer Haushalte verteilt. Der Freitag stand im Zeichen der Pyrotechnik, jeweils um 22 Uhr war Höhenfeuerwerk. Gut besucht starteten die beiden Familientage am 1. Donnerstag und dem Mittwoch vor Himmelfahrt – schade für die Besucher, denn am 1. Familientag war Dauerregen ab Nachmittag bis in die Abendstunden. Am letzten Mittwoch luden die EPM und der „Schaustellerverband Mannheim e.V.“ mit den Schaustellervorsitzenden Stephan Schuster und Manuel Reif Grundschulkinder aus Mannheim zum Besuch ein.

Eröffnung
Erstmals erfolgte am 27. April die Eröffnung der Maimess mit Christian Specht durch den Oberbürgermeister der Stadt Mannheim.

Bilanz
Das erste verlängerte Maimess-Wochenende und die Feiertage am 1. und 9. Mai waren gut besucht. Die Bilanz der EPM für 16 Tage Maimess war mit über 360.000 Besuchern besser als bei den Mess Veranstaltungen im Jahr 2023 oder davor. Gleichzeitig zur 16-tägigen Maimess fanden der 11-tägige Maimarkt, eine Verbraucherausstellung statt. Auch dort stellte Messe Chef Jan Goschmann von der Mannheimer Ausstellungs-GmbH mit 264.000 Besuchern höhere Besucherzahlen als 2023 fest. Dazu Christine Igel von der EMP: „Bei zumeist strahlendem Sonnenschein an nahezu allen Veranstaltungstagen haben sich unsere Besucherinnen und Besucher bei bester Laune auf der Maimess vergnügt. Insbesondere die Feiertage, aber auch unsre Aktionstage „Happy Monday“, „Familientage“ und die Feuerwerke, hatten Magnetwirkung. Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit aber vor allem auch den Besucherinnen und Besuchern sowie der Polizei, dem Sanitätsdienst, Sicherheitsdienst, den Schaustellern und meinem Team. Die Maimess verlief erneut für eine Veranstaltung dieser Größe sehr friedlich.“

Jetzt ist Besucherzahl nicht gleich Umsatz und so erreichte dieser bei einigen Beschickern nicht die Zahlen des Topjahres 2023, war aber noch besser als im vor Coronajahr 2019. Entweder hat sich der Kuchen mehr verteilt oder die Besucher hielten sich beim Ausgeben zurück. Eine Tendenz, die bei anderen Veranstaltungen ähnlich festgestellt wurde. Insgesamt fuhren die meisten Beschicker mit einer positiven Bilanz zum Anschlussplatz. Fürs EPM-Team und manche Beschicker ging es gleich weiter in Mannheim, denn es folgte das Stadtfest Mannheim am Wochenende nach Pfingsten.

Text und Fotos: Ulrich Wehmeyer

Werbung

Auch interessant

Wetterkapriolen behinderten die Jubiläumskirmes 100 Jahre Krefelder Sprödentalkirmes vom 26. April bis 5. Mai „Bei so einem großen Riesenrad müssen wir auch mal öfter mitfahren.“, unterhielten sich die Besucher vor...
Annaberg-Buchholz feiert wieder KÄT 10 Tage lang höher, schneller, weiter mit viel Spaß und Bauchkribbeln   Die Annaberger KÄT, das traditionsreiche Volksfest im Erzgebirge, steht vor der Tür: Vom 31....

Rubriken

9

Aktuelles

8

Feste

8

Märkte

1

Artikel

Neueste Beiträge

SHOP